Kefas Welt

aus dem Leben einer Referendarin

Kefa entdeckt Bremen neu

Posted By Kefa on 18. Februar 2009

Ich hatte ja schon berichtet, wir sind dem Geocaching-Wahn verfallen. Seit Montag sind Fenris und ich auch im Besitz eines total coolen Wandernavis, welches man zum Cachen benötigt. Am Wochenende vorher waren wir noch mit meiner Schwester und Familie unterwegs, um einen Cache ohne Navi zu heben, weil wir fälschlicherweise davon ausgingen, dass es sowas auch gibt. Leider war dem nicht so und wir mussten uns mit Hilfe von Himmelsrichtungen, Karten, gesundem Menschenverstand und Fotos von den Verstecken über Wasser halten. Das hat sogar erstaunlich gut geklappt, bis zum Final, dem “Schatz”, welchen wir nicht finden konnten. Da sind wir prompt noch mal zu meiner Schwester gegangen und haben Google Maps bemüht. Zum Glück wohnte sie recht in der Nähe.

Seit Montag kann uns sowas aber nicht mehr passieren und ich schätze, seit wir das Teil haben, sind wir bestimmt 10 km pro Tag gelaufen, quer durch Bremen. Es gibt z. B. eine Kirchenreihe in Bremen, die einen zu sehenswerten Kirchen führt, an denen irgendwo (man glaubt gar nicht, wo überall) ein kleiner Cache versteckt ist. Oder aber man kann Bremen “aufs Dach” steigen und bei wunderbarer Aussicht Verstecke finden. Eine Tour haben wir schon entlang der Weser gemacht, allerdings war auch da der Schatz verschollen. Ich vermute mal, der wurde von Geomuggeln, so wie man nichtsahnende Passanten oder Kinder nennt, verschleppt.

Einen Cache direkt hier bei uns an einer Kirche haben wir heute gefunden. Der setzte dem bisher gesehenen allerdings die Krone auf. Wir waren schon drei mal da, das erste Mal sogar auch noch ohne Navi, weil man das auch gut bei Google Maps sehen konnte und wir den Ort “kannten”. Jedes Mal haben wir uns dumm und dämlich gesucht und schon erwartet, dass mal irgendwelche Anwohner nachfragen kommen, was wir hier so komisch rumlungern… Wir haben nichts gefunden außer ein paar mysteriös aussehende Steine, unter denen aber nichts lag. Wir vermuteten auch schon Muggelverschleppung und haben den Owner (=Verstecker) angeschrieben. Der gab uns dann den wichtigen Tipp, dass es sich um einen Nano-Cache handelt. Nano bedeutet klein, sehr klein. Micro-Caches sind meistens Filmdosen, Nanos sind ungefähr so groß wie die Fingerkuppe meines kleinen Fingers. Mit der Info haben wir direkt noch mal “anders” geguckt, und siehe da, heute wurden wir endlich fündig.

nano1 nano2

Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei, weil wir da spontan vorbei gegangen sind… Deshalb konnte ich nur mit dem Handy ein Bild machen, aber ich glaube, das mit der Größe wird auch so klar :D Dieses weiße “Band” ist übrigens das Logbuch, indem wir uns heute endlich eintragen konnten.

Beim Surfen hab ich dann heute noch eine Doku über’s Geocachen gefunden. Die ist auch ganz sehenswert, insbesondere den Vergleich mit dem Ü-Ei finde ich gut. Geocaching ist alles in einem, Spiel, Spaß und Spannung, und das sogar für die ganze Familie :D


Geocaching Reportage auf ARD Extra

Ich hoffe, wir finden bald einen Termin, wo wir mal mit ein paar mehr Leuten zusammen los gehen können. Es gibt da so einen tollen Nachtcache in Bremen :)

Popularity: 3%

Ähnliche Artikel:

  1. Cache-Wochenende
  2. News von Kefa
  3. Verdruckt?
  4. Google Analytics
  5. Neues Hobby


Comments

Leave a Reply

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: