Kefas Welt

aus dem Leben einer Referendarin

Private Samtpfotenhilfe

Posted By Kefa on 24. November 2009

Editiert am 20.7.2010: Ich habe die Links zur Samtpfotenhilfe entfernt, da ich über das Verhalten von Marianne und Bodo gegenüber anderen Forenmitgliedern und der gesammelten Admin- und Modmannschaft bei den Chaoskatzen maßlos enttäuscht bin. Mögen sie in anderen Foren glücklich werden… Den Bericht lasse ich natürlich unverändert stehen.

Über das Katzenforum habe ich dieses Jahr eine ganz besondere Katzenhilfe kennengelernt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Das Besondere an ihr ist nämlich, dass es sich um eine private Katzenpflegestelle handelt.

Die Private Samtpfotenhilfe, ins Leben gerufen von Marianne und Bodo, versucht, in ihrer Umgebung die unkontrollierte Katzenvermehrung einzudämmen und lässt auf eigene Kosten alle unkastrierten Katzen und Kater in der Umgebung kastrieren. Denn leider ist es in ländlicher Gegend immer noch unüblich, Bauernhofkatzen kastrieren zu lassen, so dass sie in einer Tour Junge produzieren, welche dann ersäuft oder erschlagen werden. Außerdem nehmen sich Marianne und Bodo Pflegefällen an, die sie entweder vom Tierschutz bekommen oder die ihnen zulaufen. Auch bereits trächtige Tiere fanden bei ihnen ein Zuhause und sowohl Mutter als auch Kitten wurden kastriert und leben nun in der Samtpfotenhilfe.

Bei so viel Tierliebe ergab es sich, dass Marianne und Bodo inzwischen über 30 Katzen ein Zuhause bieten. Sie sind in ein großes Haus gezogen und haben das Haus und den Garten katzensicher gemacht. Inmitten all der Katzen tummelt sich sogar noch ein Hund. Viele der Katzen haben Schweres durchgemacht, wurden misshandelt oder sollten getötet werden.

Da man sich nur schwer vorstellen kann, wie ein Leben mit über 30 Katzen in einem Haus überhaupt machbar ist, sind Fenris und ich an einem Wochenende zu ihnen gefahren, um sie zu besuchen. Denn insbesondere im Forum wurde auch sehr kontrovers darüber diskutiert, ob so eine Katzenhaltung sinnvoll und artgerecht sein kann. Da ich nicht so viel von spekulativen “Diskussionen” halte, habe ich mir selbst ein Bild gemacht.

Ich muss sagen, ich war sehr beeindruckt, wie es bei Marianne und Bodo aussah. Ich hatte erwartet, dass ich überall nur über Katzen stolpere, so viele, wie da sein müssten. Man sah zwar überall mal eine Katze, oder zwei, überall gab es Liege-, Kratz- oder Klettermöglichkeiten, aber die Katzen haben sich ganz gut über das Haus und den Garten verteilt. Durch eine Katzenklappe können die Katzen immer raus und rein. Auch im Garten waren überall verschiedenste Versteck- und Spielmöglichkeiten. Im Obergeschoss sollte noch ein komplettes Katzenzimmer eingerichtet werden, das war bei unserem Besuch noch nicht ganz fertig, aber man konnte ahnen, dass es ein wahres Katzenparadies werden würde. Umgerechnet haben die Katzen dort genauso viel Quadratmeter wie unsere beiden, nämlich ca. 25 qm pro Katze!

Man kann sich vorstellen, was es für eine Arbeit ist, so etwas durchzuziehen. Katzenklos und Garten wollen gesäubert, die Wohnung bei den ganzen Pfötchen oft geputzt werden (Katzen reagieren ja bekanntlich etwas empfindich auf Unsauberkeit), die ganzen Mäulchen wollen gestopft werden und alle Tiere müssen bei Bedarf oder zur Vorsorge zum Tierarzt. Für mich sieht das nach einem unschaffbaren Berg an Arbeit aus, aber Marianne und Bodo schaffen das ganz vorbildhaft, davon konnte ich mich persönlich überzeugen.

Um einen Teil ihrer Unkosten zu decken, haben die beiden jetzt ein Buch geschrieben, welches bald in den Handel kommt. Ich bin schon ganz gespannt und habe natürlich eins vorbestellt. Es heißt

“Dienen und Verzicht
oder
Kurzeinblicke ins Leben mit über 30 Katzen”

Außerdem gibt es die Möglichkeit, eine Patenschaft für eines der Tiere zu übernehmen und die beiden durch Sach-, Futter- oder Geldgeschenke zu unterstützen. Ich liebäugel momentan mit Teddy, der bei unserem Besuch ziemlich lange auf meinem Schoß gesessen hat. :)

Wer mehr wissen möchte, findet auf der Seite der Samtpfotenhilfe auch zu jeder Katze genauere Informationen und Bilder. So wie ich Marianne und Bodo kennengelernt habe, sind sie nicht abgeneigt, weiteren Interessierten ihre Pflegestelle zu zeigen.

Ich wünsche den beiden jedenfalls alles Gute weiterhin und viel Erfolg mit ihrem Buch!

ic4rgz

Hier sind elf Katzen, ein Hund und ein Bespaßer zu sehen. :) Na, findet ihr alle?

Current Mood:Angry emoticon Angry

Popularity: 17%

Ähnliche Artikel:

  1. Clickertraining
  2. Tiergesundheitstage in Fürstenau
  3. SoKo Kerkerdimensionen 03
  4. “besser als die meisten”
  5. Experiment Küken


Comments

9 Responses to “Private Samtpfotenhilfe”

  1. Thomas sagt:

    Mögen die Katzen auch in Zukunft friedlich leben… ;)

    Ich finde das toll, dass es Leute gibt die solche Organisationen ins Leben rufen um Katzen die missachtet werden zu retten.

  2. Kefa sagt:

    Tja, leider haben es diese Leute oftmals nicht leicht.
    Das geht los mit Beleidigungen über offene Anfeindungen bis hin zu vergiftetem Fleisch, was in den Garten geworfen wird.
    Hat es leider alles schon gegeben… Da kriegt man nen leichten Menschenhass, wenn man sowas mitbekommt.

  3. Klaus sagt:

    Hallo Eva
    Einfach Super Dein Bericht.
    Sobald es möglich ist werde ich und meine Frau
    auch zu Marianne u. Bodo fahren.
    Wir haben es ihnen schon mitgeteilt.
    Sie waren sehr erfreut.

    V.G.Klaus & Co

  4. Bodo sagt:

    Hallo Eva,
    auch hier noch einmal herzlichen Dank für Deinen lieben Bericht, der uns sehr beeindruckt hat.

    Wir sind gespannt, wann es ein Treffen der Fories u. a. dann sicherlich auch bei uns geben wird. Wir jedenfalls freuen uns, wie Du ja weißt, über jeden, der sich für unsere Arbeit interessiert. Und unsere Tür steht Interessierten natürlich offen.
    Wer sieht, der versteht besser.

    Dein blog ist beeindruckend. Kompliment.

  5. katzenfan sagt:

    Find ich schon stark was die beiden, Marianne und Bodo, da machen. So viel Mut hätte ich nicht 30 Katzen zu hause aufzunehmen. Da es zu viele Katzen gibt finde ich auch, das jeder der sich eine Katze anschafft sie auch kastrieren oder sterelisieren lassen sollte.
    Bis vor kurzen hatten wir auch einen pechschwarzen Kater. Man sagt ja das Kater, wenn sie kastriert sind, faul und träge werden. Aber dem war nicht so. Da unser Kater als Jungtier aus einem Wildfang zu uns kam und ihm seine Mutter alles beigebracht hatte, fing er alles bei uns weg, Mäuse, Ratten und leider auch Vögel. Aber das mit den Vögeln fangen kann man einer Katze nicht abgewöhnen, so wie mit einem Hund.
    Leider hatte meine Nachbarin was dagegen. Sie hatte in ihrem Garten Nistkätsen für Singvögel aufgehängt und beschwerte sich bei mir das unser Kater an ihre Nistkästen geht. Erstens kann ich meinen Kater nicht anbinden und zweitens hatte sie die Nistkästen viel zu niedrig angebracht. Schließlich bin ich mir sicher das sie unseren Kater vergiftet hatte.

  6. Marianne sagt:

    Hallo Eva,

    an Deiner Enttäuschung werde ich leider nichts ändern können!!!
    Dann werde ich mal diesen Andeutungen und Gerüchten ein Ende machen!!!

    1. Es geht hier um ein 16 jähriges Mädchen in euren Forum, das mal Kitten haben wollte, (für diese Katze wollten wir Ende Mai die Kastrakosten übernehmen, was sie ablehnte). Du und die anderen von uns ach so enttäuschten Mods und Admins waren und sind der Meinung, dies Mädchen sollte es versuchen!!! Versuchen??????? Es geht hier um Tiere mit einer Seele. Versuchen?????

    2. Dies Mädchen hat keine Ausbildung (macht offenbar auch keinen Versuch daran etwas zu ändern)hat kein eigenes Einkommen, lebt auf Mamas und Omas Tasche. Wie lange noch??? Du weisst, sie ist letztes Jahr schon mal raussgeflogen mit 4 Katzen, und wir wissen von Mama persönlich, daß sie Katzenhaare hast und den “Dreck” den Katzen machen.

    3. Welch ein Vermieter gibt einer 16jährigen mit 7 oder 12 Katzen eine Wohnung???? Ihr Alter reicht volkommen aus um Probleme bei der Wohnungssuche zu machen. Und dann noch so viele Katzen……

    4. Wir haben vorausgesagt, dass sie keine Katze abgeben wird. Bisher hat sie ganz klar gemacht, dass sie die beiden großen und ein Junges auf jeden Fall behalten wird. Das sind schon einmal, zusammen mit den 4 schon vorhandenen Katzen, sieben Tiere. Und offensichtlich, um sicher zu gehen, daß sie nicht doch eines abgeben muß, hat sie schon veröffentlicht, daß sie nur in gesicherten Freigang abgibt. ( Das kann man in einem anderen Forum öffentlich nachlesen. Vorausgesetzt es wird nicht wieder editiert). Wenn das keine sichere Bank ist. Wer hat den schon? Das ist sicher nicht die Mehrheit der Katzenbesitzer.

    5. Wir denken weiterhin, daß diese Tiere keine Chance haben werden. Ein 16-jähriges Mädchen sollte wissen was es tut. Vor allem sollte sie wissen, daß Katzen Lebewesen und kein Spielzeug sind. Wir sind ziemlich sicher, daß es irgendwann bei Ihr zu Hause eskalieren wird, und sie gehen muß. Was ist dann. Dann landen 8 oder 12 Katzen im Tierheim. Nehmt Ihr das dann einfach auf mit der Bemerkung “Versuch gescheitert”? Ein Versuch mit Lebewesen, die nie hätten da sein müssen.

    Und wenn man dies deutlich in Eurem ach so fairen Forum, indem sie, die angebl. auch lange gesperrt sein sollte, wie es der Admin öffentlich schrieb, jetzt schon wieder fröhlich vor sich hin postet und von Euch gefeiert wird, anspricht, wird man der Hetze bezichtigt. Diese Einstellung von Euch leistet jedem Vermehrer Vorschub und die, die sich für die Tiere mit Leib, Seele und eigenem Geld einsetzen werden abgewatscht. Und das gehört in kein Katzenforum. Solange es solche Leute wie Euch gibt, werden die die sich aktiv für Tiere einsetzen immer das Gefühl haben gegen Windmühlen anzukämpfen. Und viele geben auf. Und wer bleibt dabei mal wieder auf der Strecke? Die Tiere.

    LG
    Marianne

  7. Kefa sagt:

    Liebe Marianne,
    ich weiß jetzt nicht ganz genau, warum du diese Details hier auch wieder aufwärmen musst, bezogen auf den Blogbeitrag sind sie ziemlich OT. Ich habe dir meine Sicht der Dinge geschildert und ihr mir diverse Male eure. Wir haben festgestellt, dass wir da eine unterschiedliche Meinung haben.
    Ich würde mir nur wünschen, du würdest eine Sekunde lang mal darüber nachdenken, in was für einer Lage ihr euch befandet, als ich euch damals besuchte. Ihr ward ähnlich verleumderischen Anschuldigungen ausgesetzt wie die Person, um die es dir gerade geht, Marianne. Es ging um Animal Hoarding und die Tatsache, dass einige Leute nicht glauben wollten, dass ihr überhaupt in der Lage seid, die Tiere artgerecht betreuen zu können. Ich wollte dieser Gerüchteküche nicht glauben und wollte mir stattdessen ein eigenes Bild von euch machen und besuchte euch. Ich habe euch nie angegriffen aufgrund von irgendwelchen spekulativen Behauptungen. Und das werde ich auch weiterhin nicht bei irgendwem tun.
    Ich hätte von euch darum mehr erwartet als einen ähnlichen Feldzug, wie er gegen euch geführt wurde, gegen eine junges Mädchen zu führen, die sich noch schlechter wehren kann als ihr.
    Ich will mich davon nicht beeinflussen lassen und mache mir, wie auch damals, ein eigenes Bild von der Sachlage. Ich denke, ihr ist mehr damit geholfen, wenn man sie unterstützt und nicht, indem man sie bedroht und verfolgt. Wenn sie diverse Katzen meint, behalten zu müssen, werde ich ihr meine Meinung dazu deutlich mitteilen. Bisher sind die Kitten aber in einem Alter, wo sie nicht abgegeben werden sollten. Bis dahin fließt noch viel Wasser die Weser herunter. Da weder du noch ich ihre Erziehungsberechtigten sind, haben wir uns da nicht weiter einzumischen, auch wenn wir das nicht gutheißen. Glücklicherweise ist es sehr transparent, wie es den Katzen geht und ich habe nicht den Eindruck, dass man tierschutztechnisch eingreifen müsste.

    Ja, wir haben geschrieben, dass die Userin für eine nicht näher bestimmte Zeit gesperrt wird. Wie lang “lang” ist, ist wohl relativ. Sie war über einen Monat lang gesperrt und wir empanden das als lang genug. Dass du “lang” anders interpretierst, tut mir ja leid, aber ist auch eigentlich unerheblich.

    “Wir haben vorausgesagt, dass sie keine Katze abgeben wird.” Ich finde das interessant, dass du scheinbar inzwischen unter die Wahrsagerinnen gegangen bist. Du hast auch vorausgesagt, dass die Mutter die Kitten nach der Geburt auffrisst. Das ist übrigens nicht geschehen. Halte dich doch bitte mit Voraussagungen hier auf dem Blog zurück, das gehört hier wirklich nicht her.
    Verärgerte Grüße,
    Eva

  8. Liebe Eva,
    wie üblich hast Du Dir wieder nur herausgesucht, was zu Deiner Meinung passt.
    Hättest Du genau gelesen, dann wäre Dir aufgefallen, daß die Jungen niemals hätten zur Welt kommen müssen. Wir haben Ihr Ende Mai angeboten die Kastra zu bezahlen.
    Darüber gehst Du natürlich fließend weg. Das ist, auch nach Meinung der Fories in Deinem Forum, Vermehrung von Katzen. Nur geht man bei der jungen Dame wohl mit anderen Maßstäben an diese Sache.

    Ja. Es stimmt was Du geschrieben hast. Es ist schlimm verleumdet zu werden. Hier ist die Sachlage allerdings völlig anders. Wir wurden von Menschen angegriffen, die uns nicht kannten. Die betr. Person, um die es hier geht, kennen wir allerdings persönlich und wissen von wem wir schreiben.
    Sie hatte bisher 4 Katzen. Nach heutigem Stand, hat sie sich entschieden zum. die Mutterkatze, Ihre Tochter und 2 Ihrer Jungen zu behalten. Öffentlich nachlebar. Das sind bisher 8. Aber Du hast recht. Warten wir mal ab, wieviel es tats. noch werden.

    Mögen sich die Leser dazu Ihr eigenes Bild machen.
    Und das ich mit dieser Meinung nicht allein da stehe, haben die Abgänge von USERN aus Deinem Forum gezeigt. Und es werden wohl noch mehr werden.

    Für mich ist damit nun alles dazu gesagt.

  9. Kefa sagt:

    Liebe Marianne,
    hättest du genau gelesen, hätte dir auffallen können, dass ich diese Diskussion hier nicht wieder aufwärmen will, weil wir uns unsere Meinungen im ausreichenden Maße mitgeteilt haben. Ich habe dir bereits mehrfach geschrieben, dass ich eure Einstellung, dass ihr gerne Katzen anderer Leute gegen deren Willen kastrieren lassen wollt und ihr deren Meinung nicht akzeptiert, nicht gut heißen kann. Jeder darf immer noch selbst bestimmen, was er mit seinen Haustieren macht. Ihr wisst ganz genau, dass nicht die “junge Dame” die Katze vermehrt hat, sondern der verantwortungslose Halter der Katze, aus deren Obhut die “junge Dame” die Katzen raus geholt hat.

    Nur weil man Leute persönlich kennt, darf man sie übrigens trotzdem nicht verleumden. Nur mal so als Info. Und das, was ihr über die Person verbreitet habt, war nichts, was ihr wusstet, sondern entstand aus Vorurteilen, Gerüchten und Mutmaßungen.

    Ich hoffe sehr, dass sich alle ihr eigenes Bild machen und sich nicht von euren Intrigen leiten lassen. Es gibt kein schwarz und weiß, alles ist bunt.

    Schön, dass jetzt endlich alles gesagt ist. Dann werde ich hier mal die Kommentarfunktion abstellen, denn meine Erfahrung lehrt mich, dass es ansonsten kein Ende nehmen wird.

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: