Kefas Welt

aus dem Leben einer Referendarin

Piraten in Bremen

Posted By Kefa on 29. Juni 2009

img_1681Am Freitag war ich zum ersten Mal auf der Mitgliederversammlung einer Partei und, was noch viel spannender ist, noch dazu auf einer Gründungsversammlung.

Um 19:00 Uhr versammelten sich Mitglieder der Piratenpartei und Interessierte auf dem Schiff De Liefde. Aufgrund der Vielzahl der Leute, die kamen, musste das Treffen kurzerhand auf das Deck verlegt werden, da nicht alle unter Deck Platz fanden. Nach einer kurzen einführenden Rede von Erich Sturm wurde zunächst der Landesverband Bremen der Piratenpartei gegründet, anschließend wurden Kandidaten für die Bremer Liste zur Bundestagswahl gewählt.

Da sich die Kandidaten alle einzeln vorgestellt haben, konnte man sich ein recht gutes Bild von den Leuten machen. Ich war meist positiv überrascht von den Kandidaten. Vor allem fand ich spannend, das ganz viele von ihnen als Grund angaben, in die Partei eingetreten zu sein, weil sie als einzige Alternative zum Auswandern die aktive Teilnahme in der Politik sahen. Die Piratenpartei sei die Einzige, hinter deren Programm man stehen könne. An dieser Stelle ist natürlich anzumerken, dass sich das Parteiprogramm zur Zeit noch nur auf einige wenige Punkte wie u. a. Urheberrecht und Datenschutz beschränkt. Aber genau das sind eben auch die Punkte, die momentan von den sonstigen Parteien und Lobbyisten schamlos missbraucht werden. Besonders bewegt hat mich das natürlich, weil auch ich immer öfter ans Auswandern denke, aber dazu später mehr.

img_1688Nachdem die ersten Posten in einer offenen Abstimmung vergeben wurden, mussten die Vorstandsmitglieder und Beiräte in einer geheimen Wahl gewählt werden, was natürlich etwas Zeit in Anspruch nahm. Allerdings störte mich das gar nicht, man konnte sich in der Zeit ja unterhalten und Getränke gab es auch. Anschließend wurden dann noch die Kandidaten für die Liste gewählt. Leider lichtete sich da das Ganze schon etwas, was ich recht schade fand.

Es gibt also jetzt auch einen Bremer Landesverband der Piratenpartei, welchen man hoffentlich bei der nächsten Bundestagswahl in Bremen wählen kann. Dazu werden jetzt schnellstmöglich noch ein paar Unterschriften benötigt, damit die Piraten auf die Liste kommen. Jeder, der in Bremen seinen Erstwohnsitz hat, kann ab sofort für die Piratenpartei unterschreiben. (Jeder, der seinen Erstwohnsitz woanders hat, kann natürlich in seinem Bundesland für die Piraten unterschreiben. Entsprechende Infos dazu findet man hier.) Dies ist natürlich völlig unabhängig davon, ob man nachher auch die Piratenpartei wählt, es geht nur darum, dass sie überhaupt auf der Liste stehen. Wer die Piraten also unterstützen möchte, der kann sich das Bremer Formular runterladen. Dabei ist folgendes zu beachten:

Dieses Formular kann ausgedruckt werden, auf weißem- oder Öko-Papier. Die Rückseite darf weder bunt noch bedruckt sein!

Das Formular ist GUT lesbar in Blockbuchstaben auszufüllen.

Gesammelte Formulare entweder an den Infotischen abgeben, per Post an

Erich Sturm, Dürerstr. 56, 28844 Weyhe (Erichs Büro)

oder an

Erich Sturm, Buntentorsteinweg 260, 28201 Bremen (Privat).

Mit der Abgabe nicht ewig warten!

Wer will, kann das natürlich auch bei mir abgeben, ich gebe das dann weiter. ;-)

Dies ist übrigens der Vorstand der Piraten Bremen

img_1691

Abgesehen davon, dass man sicherlich nicht oft auf einer Parteigründungsveranstaltung ist, fand ich es total spannend, überhaupt mal zu sehen, wie so etwas abläuft. Bisher habe ich mich mit meinem politischen Engagement zurückgehalten, sowieso interessiert mich Politik erst seit wenigen Jahren, in der Schule war es für mich immer ein Hassfach.

img_1683Dadurch, dass in letzter Zeit aber die Politik, die betrieben wird, immer mehr in eine beunruhigende Richtung geht und ich ernsthaft darüber nachdenke, so bald es möglich ist, das Land zu verlassen und auszuwandern, habe ich mich mehr und mehr damit beschäftigt, was man machen könnte, um doch noch Schlimmeres zu verhindern. Denn ganz abgesehen von den sprachlichen, finanziellen und familiären Hürden, die Auswandern nun mal mit sich bringt, hat es auch irgendwie etwas von Flucht bzw. Weglaufen. Und eine weitere, ganz wichtige Frage ist, wohin soll man eigentlich gehen?! Ist es irgendwo besser als hier, entwickelt es sich nicht alles in die gleiche oder zumindest eine ähnliche Richtung?

Ich glaube zwar nicht, dass ich großartig in die Politik gehen will, denke momentan allerdings ernsthaft über einen Parteieintritt nach. Hätte mir das jemand vor fünf Jahren gesagt, hätte ich demjenigen wohl auch einen Vogel gezeigt. Für den Anfang bitte ich euch erstmal, möglichst zahlreich eure Unterschriften abzugeben. Wer Lust hat, kann sich übrigens genauer über das Parteiprogramm der Piratenpartei informieren und sogar mitdiskutieren, wenn er mag.

Ich kenne übrigens ganz viele, die Anstoß an dem Namen Piratenpartei nehmen. Das kann ich nun nicht so nachvollziehen, denn immerhin haben andere den (in meinen Augen völlig schwachsinnigen) Begriff Produktpiraterie geprägt, auf die der Name der Partei sozusagen die Antwort ist.

Wieder andere sagen: “Piratenpartei? Das sind doch die, die alles umsonst aus dem Internet runterladen wollen!!” Ich denke, es geht eher darum, einen vernünftigen Ausgleich zu schaffen zwischen den berechtigten wirtschaftlichen Interessen eines Urhebers (wobei hier tatsächlich der Schaffer, Künstler, Musiker gemeint ist) und der Öffentlichkeit. Der ganze Apparat, der dazwischen sitzt, gehört mal ausgemistet. Heute verdienen doch meistens die Künstler selbst am wenigsten an ihren Werken?!

Ich bin jedenfalls froh, dass ich nicht mehr völlig ratlos zur Wahl gehen muss, denn ich weiß seit Jahren schon nicht mehr, was ich eigentlich guten Gewissens wählen soll. In diesem Sinne: Klarmachen zum Ändern! ;-)

Update: Auf www.hett.org gibt es noch mehr Bilder von der Versammlung.

Popularity: 10%

Ähnliche Artikel:

  1. Sturmwarnung
  2. SoKo Kerkerdimensionen 02
  3. Tiergesundheitstage in Fürstenau
  4. Tweets der Woche 2009-09-13
  5. Clickertraining


Comments

2 Responses to “Piraten in Bremen”

  1. Thorben sagt:

    “Piratenpartei? Das sind doch die, die alles umsonst aus dem Internet runterladen wollen!!”

    Das ist eines der Probleme der Piraten – die Aussenwirkung ausserhalb des Internets ist quasi auf diese Aussage beschränkt.

    Das andere Probleme ist einfach, dass momentan noch Menschen mit echten “Charisma” fehlen. Habe letztens den Bundesvorsitzenden auf Phoenix gesehen und der wurde dort ziemlich “auseinander genommen”. Es fehlte an allen Ecken an Charisma, Rhetorik und Erfahrung.

  2. gunni sagt:

    In Oberbayern haben die Piraten sogar schon genug Stimmen für die Liste beisammen. Liegt bestimmt daran, dass hier doch recht viele ITler wohnen und arbeiten und die Piraten nicht als die Raubkopiererpartei gesehen werden . :-)

Leave a Reply

Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: